Janus Langhorn/imagebank.sweden.se

Schweden – das Land der Seen und Schären

Unglaubliche Weiten, viel unberührte Natur und eine einzigartige Gastfreundschaft, das macht das Urlaubsland Schweden aus. Dichte Wälder, Berge, Seen, das Meer und eine abwechslungsreiche Pflanzen- und Tierwelt warten in dem skandinavischen Land darauf, von Ihnen entdeckt zu werden. Schweden mit Hund ist ein einzigartiges Erlebnis, das gemeinsame Abenteuer in der Natur verbindet und lässt den Alltag ganz schnell in weite Ferne rücken. Sie können mit Ihrem Vierbeiner Wandern, ausgiebige Spaziergänge unternehmen oder sogar Langlaufen. Wasserratten können dagegen die Seen erkunden, beispielsweise bei einer Kanufahrt. Bei einem Besuch Lapplands erleben Sie außerdem die letzte Wildnis Europas. Und wer weiß, vielleicht läuft Ihnen in den üppigen Wäldern sogar das schwedische Wahrzeichen, ein Elch, über den Weg. Schweden ist dabei ganzjährig eine Reise wert. Im Winter warten auf Sie und Ihren Hund teils tief verschneite Landschaften und im Sommer können Sie erleben, wie es ist, wenn die Sonne nicht untergeht.

Neben der einzigartigen Natur gibt es in Schweden auch Kultur und Geschichte zu entdecken. Die Glaskunst ist in Schweden fest verankert, auch heute gibt es noch Glashütten, in denen Glas hergestellt wird. Die älteste Glashütte, die heute noch in Betrieb ist, befindet sich im Dorf Kosta in der Region Småland, seit 1742 ist sie aktiv. In Stockholm können Sie auf den Spuren ABBAs die Stadt erkunden oder auf der Insel Gotland die Wikingerzeit kennenlernen. Besonders spannend ist ebenso das Urvolk Schwedens zu treffen, die Samen, welche in Lappland leben. Sehenswert sind außerdem die Städte Schwedens, ob alte Hafenstadt oder moderne Metropole, hier ist für jeden Geschmack etwas zu finden. Besuchen Sie beispielsweise das Hafenviertel von Karlstad, welches ein südländisches Flair ausstrahlt. Oder entdecken Sie auf Ihren verschiedenen Stationen Göteborg, Malmö und Uppsala. Bei Ihrer Schweden Rundreise ist Ihr Vierbeiner natürlich immer willkommen, die Schweden sind sehr hundefreundlich und Ihr Hund wird sich in der weitläufigen Natur mit Sicherheit wohlfühlen.


Wenn Sie das skandinavische Land Ende Juni besuchen, so sollten Sie sich das Midsommer-Fest nicht entgehen lassen. Hier feiert ganz Schweden ausgelassen den Sommer, die gute Laune und das entspannte Lebensgefühl sind garantiert ansteckend. Bekannt sind in Schweden natürlich auch die Nordlichter Aurora Borealis. Diese können Sie in den nördlichen Regionen Lappland und Norrland mit ein bisschen Glück bestaunen. Beste Bedingungen finden Sie dafür an der Aurora Sky Station in Lappland.

Etwas ganz Besonderes sind ebenso die Schären, kleine felsige Inseln, die vor der Küste Schwedens verteilt liegen. Um die 200.000 Inseln gibt es insgesamt, ein Naturerlebnis, das Sie auf Ihrer Schweden Rundreise mit Hund unbedingt einplanen sollten. Ein Großteil der Inseln ist dabei sehr klein und unbewohnt, diese können Sie mit dem Kanu oder dem Boot erreichen und auf eigene Faust erkunden.

Die Vielfalt Schwedens lässt sich am besten bei einer Pkw-Rundreise entdecken. Aber natürlich ist auch ein Aufenthalt in einem typisch schwedischen Ferienhaus ein erholsames und besonderes Erlebnis.


PKW-Rundreisen

Preise pro Person im Doppelzimmer

Reisevorbereitung

Ausweise / Dokumente

Das Schengen-Abkommen der EU ermöglicht ein Reisen ohne Ausweiskontrolle innerhalb der Mitgliedsländer.

Hunde-Etiquette

Im Allgemeinen dürfen Nationalparks nur von März bis Mitte August mit Hund betreten werden. Leinenpflicht besteht auf Wald- und Feldwegen, auch außerhalb dieser Zeit und gilt gleichermaßen in Städten sowie auf Campingplätzen. Wer in dieser Zeit nach Schweden reisen möchte, sollte eine Schleppleine mitnehmen. 

Natürlich gilt, wie bei uns in Deutschland auch, für die Hinterlassenschaften der Hunde: einpacken und entsorgen.

In öffentlichen Verkehrsmitteln dürfen Hunde mitgenommen werden, die Gebühren sind dafür regional geregelt. 

Wer seinen Hund im Auto mitführen möchte, muss für eine entsprechende Sicherung des Tieres sorgen. Nach §22 und 23 der Straßenverkehrsordnung (StVO) sind Hunde im Auto ausreichend zu sichern, damit die Konzentration sowie das Hör- und Sehvermögen des Fahrers nicht beeinträchtigt werden.

Kleine Tiere können dabei problemlos auf der Rücksitzbank in einer Transportbox mitgeführt oder durch entsprechende Anschnallvorrichtungen gesichert werden.

Größere Hunde sollten hingegen durch ein geeignetes Gitter, das sich bei einer Urlaubsreise mit viel Gepäck grundsätzlich anbietet, abgesichert im Kofferraum mitreisen.

 

Copyright © 2021 Paws on Board
Powered by Cyber-D-Sign